Jetzt spenden!

Schenken Sie Kinderlachen mit Ihrer Spende!

Mit 20 €, 30 € oder 50 € helfen Sie uns, ROTE NASEN Clowns in Kinderstationen zu schicken!

Jetzt spenden Helfen als Unternehmen Helfen als Schule

Spenden per Überweisung:

IBAN DE65 1002 0500 0003 3192 00
BIC BFSWDE33BER

Ohne Ihre Hilfe wäre unser täglicher Einsatz nicht möglich. Bitte helfen Sie jetzt!

Herzlichen Dank!

Der ROTE NASEN Shop

Besuchen Sie unseren Shop!

Shop anzeigen

Ihre eigene rote Schaumstoffnase schenkt Lachen!

Herzlichen Dank!

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Zurück zur Startseite
Facebook
Jetzt helfen!

Mission impossible gar nicht so unmöglich

ROTE NASEN Clowns Mimi Rizzi und Brischitt, Foto: Markus Pletz)

Manche Clownvisiten sind besonderen Herausforderungen verbunden – wie zum Beispiel das Clownspiel für Tee-Nager. Der Tee-Nager ist sehr cool (oder tut zumindest so), weiß über alles bescheid und Clowns sind ja sowieso für kleine Kinder. Ein besonders schwerer Fall? Keineswegs, jedenfalls nicht für Brischitt und Mimi Rizzi. Anmerkung: Tee-Nager sind natürlich Teenager, also Pubertiere oder einfach nur Jugendliche.

Marwin* ist 13 Jahre alt und teilt sich mit dem achtjährigen Leon* das Zimmer. Die ROTE NASEN Clowns Mimi Rizzi und Brischitt klopfen an die Zimmertür. Als Marwin die Clowns sieht, würde er am liebsten verschwinden. Er ist doch schon zu groß für Clowns. Meint er.

Sein Zimmergenosse Leon jedoch quietscht vor Freude.
Marwin flüstert Leon zu: “Die sind doch echt blöd”.
Doch irgendwie muss er über den “Kinderkram” lachen – wenn auch hinter vorgehaltener Hand. Zwei Stunden später ist das Eis zwischen den Clowns und dem coolen Marwin endgültig gebrochen. Auf dem Krankenhausflur rappt er gemeinsam mit Mimi Rizzi und Brischitt für die kleineren Patienten eine Hip-Hop-Version von “Alle meine Entchen”. Ein kleiner Junge, der gerade mal laufen kann, macht mit, wackelt im Takt mit dem Windelpo und juchzt. Die Augen seiner Mutter strahlen. Zwischen den Beat-Box Einlagen bekommt der kleine Junge von Marwin seine Flasche und darf sich an ihn kuscheln. Immer mehr Türen öffnen sich und auf dem Flur vor dem Behandlungsraum entsteht eine wunderbare Stimmung. Am Ende der Clownvisite umarmen Leon und Marwin wie selbstverständlich die Mimi Rizzi und Brischitt. Kinder glücklich, Mütter fröhlich – Mission erfüllt!

*Namen von der Redaktion geändert