Jetzt spenden!

Schenken Sie Kinderlachen mit Ihrer Spende!

Mit 20 €, 30 € oder 50 € helfen Sie uns, ROTE NASEN Clowns in Kinderstationen zu schicken!

Jetzt spenden Helfen als Unternehmen Helfen als Schule

Spenden per Überweisung:

IBAN DE65 1002 0500 0003 3192 00
BIC BFSWDE33BER

Ohne Ihre Hilfe wäre unser täglicher Einsatz nicht möglich. Bitte helfen Sie jetzt!

Herzlichen Dank!

Der ROTE NASEN Shop

Besuchen Sie unseren Shop!

Shop anzeigen

Ihre eigene rote Schaumstoffnase schenkt Lachen!

Herzlichen Dank!

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Zurück zur Startseite
Newsletter YouTube Facebook
Jetzt helfen!

Abschied von Scarlett

elfenScarlett* starb ganz unerwartet am 27. März, einen Monat vor ihrem 18. Geburtstag. Sie war die erste Patientin des Sonnenhof- Kinderhospizes. Scarlett kam vor zehn Jahren als Achtjährige zur sogenannten Finalpflege. Sie war schwer behindert, konnte weder laufen noch sprechen – und blieb daher im Sonnenhof. Die Eltern brachen den Kontakt zu Scarlett ab. Vielleicht, weil sie die Berg- und Talfahrt zwischen Leben und Tod, in der sich ihre Tochter ihr Leben lang bewegte, nicht länger verkrafteten.

Unsere Prinzessin

Wir ROTE NASEN Clowns lernten Scarlett vor fünf Jahren kennen, als unsere Clownsbesuche im Sonnenhof begannen. Schafften wir es nicht, uns ihr vorsichtig zu nähern und uns auf ihre zarte Welt einzulassen, begann sie zu schreien und zu krampfen. Es dauerte eine Weile bis wir die Kunst beherrschten, ihr näherzukommen. Scarlett war unsere Prinzessin, aber die Audienzen waren stets kurz und fragil.

Wie jede richtige Prinzessin hatte auch Scarlett eine Zofe. Ihr Name war Luise*. Zofe Luise (Anmerk. der Red.: Eine ehrenamtliche Helferin) beschützte ihre Prinzessin würdevoll und bestimmt. Sie war sich lange nicht sicher, ob wir ROTE NASEN Clowns der angemessene Umgang für ihre Prinzessin waren: Wir in unseren bunten, ungebügelten Kleidern. Die Monate vergingen, unsere Audienzen wurden kaum wahrnehmbar länger. Die Prinzessin kam in die Pubertät und ihre Launen wurden – wie für Teenager üblich – unberechenbarer.

Zarte Annäherung

Wir Clowns versuchten unsere ergebenen Verbeugungen immer tiefer und weiter auszufeilen, wir lobten Scarletts Schönheit und versicherten ihr unsere Liebe. Die Begrüßungszeremonie wurde geduldet und gefiel der Prinzessin zusehends. Es wurden zarte Lieder angestimmt und wir stellten fest, dass die englische Sprache ein kleines Tor zu ihrem Herzen zu öffnete und männliche Stimmen sie beruhigten. Vielleicht hing das mit dem schwedischen Vater der Prinzessin zusammen. Er hatte eine tiefe Beziehung zu seiner Tochter in ihren ersten Lebensjahren, wurde uns mitgeteilt.

In ihren letzten zwei Lebensjahren ließ Prinzessin Scarlett mehr und mehr Nähe zu. Wir ROTE NASEN Clowns durften unsere Begrüßungszeremonie verlängern und Scarlett sogar Geschichten erzählen. Und sie öffnete schlussendlich ihr Herz auch der weiblichen Stimme. Unsere Lehrjahre waren vorbei, und wir schienen aufgenommen zu sein in ihrem Prinzessinnenreich, zerlumpt und bunt wie wir waren. Das bedeutete aber nicht, dass wir uns gehen lassen durften. Präzise und zart mussten wir bleiben. Ab und an durften wir sogar ihr goldenes Haar streicheln.

Nach all den Jahren konnte unsere Prinzessin der Versuchung wohl nicht länger widerstehen: Ohne viel Kampf verabschiedete sie sich von diesem Leben und schwang sich auf. Wohin? Wahrscheinlich dorthin wo die Elfen leben, wo alles schön und friedlich und ohne Schmerzen ist. Gute Reise liebe Prinzessin!

(Aufgezeichnet von Fräulein Schleife aka Jana Hampel)

*Namen von der Redaktion geändert