Jetzt spenden!

Schenken Sie Kinderlachen mit Ihrer Spende!

Mit 20 €, 30 € oder 50 € helfen Sie uns, ROTE NASEN Clowns in Kinderstationen zu schicken!

Jetzt spenden Helfen als Unternehmen Helfen als Schule

Spenden per Überweisung:

IBAN DE65 1002 0500 0003 3192 00
BIC BFSWDE33BER

Ohne Ihre Hilfe wäre unser täglicher Einsatz nicht möglich. Bitte helfen Sie jetzt!

Herzlichen Dank!

Der ROTE NASEN Shop

Besuchen Sie unseren Shop!

Shop anzeigen

Ihre eigene rote Schaumstoffnase schenkt Lachen!

Herzlichen Dank!

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Zurück zur Startseite
Newsletter YouTube Facebook
Jetzt helfen!

Allen Widrigkeiten zum Trotz

ROTE NASEN Clown StefanelloNina Pawlowna und Stefanello sind heute unterwegs als angehende Höhlenforscher, die sich tief in unbekannte Grotten und durch enge Spalten zwängen wollen, um vielleicht wertvolles Gestein oder Höhlenmalerei zu entdecken. Nun ist es natürlich heute nur ein Trainingslager, eine Trockenübung, die wir in der Einrichtung absolvieren, quasi als Vorbereitung.

Ausgerüstet mit einem roten Reifen, der uns als Einstieg in Höhlen dienen soll, begeben sie sich auf die Suche. In der Wohnküche, wo sich viele Bewohner der Seni0reneinrichtung befinden, fangen sie an mit der ersten Übung, in der sie sich durch den Reifen zwängen müssen. Stefanello hält den Reifen und Nina versucht, durch in hindurch zu steigen. Sofort kommt ein Tipp von Herrn Müller:
“Sie müssen mit dem Popo zuerst und dann die Beine nachziehen!”
Nina steckt fest und mahnt Stefanello, der den Reifen hält, dass sich ein Höhleneingang nicht bewegen darf.

Es kommen Frau Heinze und Frau Kost zu Hilfe.
Frau Heinze meint, dass sie da mühelos durchpasse und “springt” regelrecht durch den Reifen wie ein dressierter Leopard. Daraufhin sagt sie:
“Ick war immer kleen, aber oho”.
Anschließend bewegt sie grimassiert sie, lacht und macht Geräusche, die an ein Schaf erinnern, vielleicht als eine Art Triumph.

Frau Kost entgegnet unter großem Gelächter, als Stefanello dann durch den Reifen klettern will, dass er aufpassen müsse, um nicht nicht auf der anderen Seite hinunter zu fallen. Sie würde ihn aber auffangen, denn sie wolle die Clowns nicht verlieren – in den Tiefen der Höhle. Aber auch Stefanello hat große Schwierigkeiten und begiebt sich in immer verzweifeltere Positionen, um durch den Reifen zu passen. 

Schließlich gelingt es doch, den “Eingang” zu passieren. Frau Kost kommt sehr nahe zu uns, so dass ihr Gesicht die Clowns fast berührt. Sie lacht aus vollem Herzen:
“Ihr seid wirklich die Besten!”

Viele Bewohner schauen uns bei unseren Höhlenforscher-Versuchen amüsiert zu, auch das Pflegepersonal lacht immer wieder – vor allem, weil wir absolut an unser Vorhaben nicht aufgeben. Allen Widrigkeiten zum Trotz. Denn das macht den Clown aus!