Warum Clowns?

Zwei Klinikclowns spielen mit einem Mädchen was auch eine rote Nase bekommen hat
(c) Gregor Zielke

ROTE NASEN schenken Kindern ein Lachen, wenn sie es am meisten brauchen

Ein Kind ist ein Kind, auch wenn es krank ist, sich schwierigen Herausforderungen stellen muss oder besondere Bedürfnisse hat.

Jedes Kind braucht das Spiel, um die Welt zu entdecken und sich in ihr zurecht zu finden. Beim Spielen ist jedes Kind neugierig, selbstbewusst, unbeschwert und fröhlich. Diesem Verständnis liegt die Arbeit von ROTE NASEN zugrunde.

Auf ihren Clownvisiten laden die Künstlerinnen und Künstler die Kinder zum gemeinsamen Spiel ein und erinnern sie daran, dass sie trotz Krankheit und anderen Widrigkeiten Kinder sind und sein dürfen.

Clowns sind Beziehungskünstler

  • Clowns werden von Kindern oft als FreundInnen und Verbündete wahrgenommen, weil sie ihnen sehr ähnlich sind.
  • Clowns zeigen, dass Hinfallen und wieder Aufstehen zum Leben gehören. Ihre wichtige Botschaft lautet: Scheitern kann auch etwas Gutes haben.
  • Der Clown ist neugierig, naiv und offen für alles, was ihm begegnet. Er hat keine Vorbehalte und erwartet nichts. Er betrachtet die Welt mit offenen Augen, ist ein Künstler des Akzeptierens und nimmt alles so, wie es ist.
(c) Grego Zielke

Hier besuchen ROTE NASEN Clowns Kinder:

Charité, Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Endokrinologie, Diabetologie, Gastroenterologie, Intensivmedizin und Stoffwechselerkrankungen, Berlin
mit 16 Betten (1x pro Woche donnerstags)

Charité, Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie, Berlin
Station der pädiatrischen Stammzellentransplantation und Station der pädiatrischen Hämatologie/Onkologie (1x pro Woche montags)

Charité, Onkologische Tagesklinik José Carreras, Berlin
(1x pro Woche montags)

Intensive Smile Care in der Charité, Kinderchirurgie, Berlin
(1x pro Woche donnerstags)

Deutsches Herzzentrum Berlin, Berlin
Kinderkardiologie mit 27 Betten (1x pro Woche freitags)

Intensive Smile Care im Deutschen Herzzentrum Berlin, Berlin
(1x pro Woche montags)

Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau, Berlin-Spandau
Pädiatrische Station mit 35 Betten (1x pro Woche freitags)

HELIOS Klinikum Berlin-Buch – Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Psychosomatik/Neuropädiatrie, Berlin-Buch
mit 10 Betten (1x pro Woche dienstags)

Björn Schulz Stiftung, Kinderhospiz Sonnenhof, Berlin-Pankow
für unheilbar kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit 12 Betten (1x pro Woche freitags)

Sana Klinikum Lichtenberg – Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Berlin-Lichtenberg
mit 110 Betten (1x pro Woche montags)

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof GmbH – Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Berlin-Tempelhof
mit 24 Betten (1x pro Woche donnerstags)

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof GmbH – Klinik für seelische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter, Berlin-Tempelhof
mit 25 Betten (1x pro Woche dienstags)

Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin-Neukölln
Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin – Perinatalzentrum; Sozialpädiatrie und Neuropädiatrie, DBZ mit 25 Betten (1x pro Woche mittwochs)

Fontane-Klinik, Mittenwalde
Abt. für Abhängigkeitserkrankungen, Psychosomatik, Kinder- u. Jugendpsychosomatik mit 135/81/36 Betten (1x pro Woche montags)

Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH – Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Klinkum Westbrandenburg
Standort Potsdam 55 Betten (1x pro Woche mittwochs)

Intensive Smile Care im Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH – Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Klinkum Westbrandenburg
(1x pro Woche freitags)