Jetzt spenden!

Schenken Sie Kinderlachen mit Ihrer Spende!

Mit 20 €, 30 € oder 50 € helfen Sie uns, ROTE NASEN Clowns in Kinderstationen zu schicken!

Jetzt spenden Helfen als Unternehmen Helfen als Schule

Spenden per Überweisung:

IBAN DE65 1002 0500 0003 3192 00
BIC BFSWDE33BER

Ohne Ihre Hilfe wäre unser täglicher Einsatz nicht möglich. Bitte helfen Sie jetzt!

Herzlichen Dank!

Der ROTE NASEN Shop

Besuchen Sie unseren Shop!

Shop anzeigen

Ihre eigene rote Schaumstoffnase schenkt Lachen!

Herzlichen Dank!

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Zurück zur Startseite
Newsletter YouTube Facebook
Jetzt helfen!

Frau Neumann und der Matador

Hände haltenStrahlend blauer Himmel, die Sonne scheint und die Clowns Nina Pawlowna und Bemoll besuchen an diesem Nachmittag das Seniorenheim in der Gürtelstraße. Im Gemeinschaftsraum sitzen sieben Bewohner am Tisch. Alle scheinen guter Stimmung zu sein. Die Clowns freuen sich besonders, Frau Neumann* zu sehen. Die schick gekleidete Dame unterhält, wie so oft, die ganze Runde. Wenn Frau Neumann gut gelaunt ist, ist sie wirklich eine Stimmungskanone. Frau Neumann erkennt Nina Pawlowna und ist glücklich, sie wieder zu sehen. Bemoll jedoch beäugt sie mit misstrauischem Blick. „Mein Gott“, ruft sie, „wo hast du denn den gefunden?“
Bemoll atmet tief ein und stellt sich höflich vor.

Nina Pawlowna und Bemoll nutzen den Moment, um Frau Neumann und den anderen ihre Geschichte zu erzählen. Sie öffnen ihr Familienfotoalbum und zeigen Fotos von ihrer berauschenden Hochzeit. Ach, was für glückliche Tage! Aber Glück ist wie Glas, wie leicht bricht das. Die beiden erzählen, wie sich die Dinge über die Zeit verändert haben und bald dicke Luft die Beziehung der beiden prägte.

Nina und Bemoll erzählen von einem Erlebnis während ihres Spanienurlaubs:
Das Paar ging in ein Restaurant. Ein romantischer Abend bei Kerzenlicht und schöner Gitarrenmusik sollte es werden. Doch dann erwischte Bemoll Nina, wie sie mit einem Kellner flirtete. Dieser skrupellose Kerl war ein Hobby-Matador. Beim Hauptgericht trennte sich das Paar. Bemoll wurde nicht nur von Nina Pawlowna verlassen – er musste auch noch die Rechnung bezahlen.

„Dich würde ich nie stehen lassen!“, sagt Frau Neumann aufmunternd zu Bemoll. Sie erzählt ihm Geschichten voller Lebensweisheiten und ein paar erstklassige Witze.
„Mit Spanien hab ich nichts am Hut. Ich komme aus dem Spreewald“, sagt sie mit großem Stolz. „Wissen Sie wo das ist, junger Mann? Dort gibt es Gurken – so groß!“ Frau Neumann streckt gut gelaunt ihre Arme aus. Das ist mehr als ein Meter. Da muss Bemoll lächeln. Die gute Frau Neumann hat es geschafft, ihn wieder aufzumuntern. Nina Pawlowna und Bemoll blicken sich versöhnlich an. Dann stimmen sie gemeinsam das Lied „Oh Happy Day“ an. Die dicken Erinnerungswolken verziehen sich – der Tag ist wieder sonnig.

 

*Name von der Redaktion geändert