Jetzt spenden!

Schenken Sie Kinderlachen mit Ihrer Spende!

Mit 20 €, 30 € oder 50 € helfen Sie uns, ROTE NASEN Clowns in Kinderstationen zu schicken!

Jetzt spenden Helfen als Unternehmen Helfen als Schule

Spenden per Überweisung:

IBAN DE65 1002 0500 0003 3192 00
BIC BFSWDE33BER

Ohne Ihre Hilfe wäre unser täglicher Einsatz nicht möglich. Bitte helfen Sie jetzt!

Herzlichen Dank!

Der ROTE NASEN Shop

Besuchen Sie unseren Shop!

Shop anzeigen

Ihre eigene rote Schaumstoffnase schenkt Lachen!

Herzlichen Dank!

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Zurück zur Startseite
Newsletter YouTube Facebook
Jetzt helfen!

Niemals seine Träume aufgeben …

ROTE NASEN Clowns Perdita Poppers und Willidas hat sich der 16-jährige Florian vorgenommen, nachdem die ROTE NASEN Clowns Perdita Poppers und Willi seine Eiligkeit ihn besucht haben. Vorher allerdings mussten sie ein paar Tränchen trocknen. Wie es dazu kam erzählt Paul Kustermann alias Willi sehr eindrucksvoll.

Florian ist 16 Jahre alt, lang, sehr zart für sein Alter und mit feinen Gesichtszügen. Als Perdita Poppers und ich ihm auf den Fluren des Deutschen Herzzentrums begegnen, verstehen wir uns auf Anhieb. Er lacht und hat einen scharfen Verstand. Wir geben ihm ein Rätsel auf:

 

“Was war wohl zuerst da – Ei oder Henne?”
Florian schmunzelt und denkt nach.
“Stell dir doch vor, du bist ein Ei und fragst dich, wie du auf die Welt gekommen bist”, schlägt Perdita vor.

Florian amüsiert sich köstlich darüber, wie auch alle anderen auf dem Krankenhausflur, die uns beobachten. Später jedoch, als wir ganz allein mit ihm in seinem Zimmer sind, wirkt Florian alles andere als fröhlich. Ich mache eine flapsige Bemerkung über “Harte Schalen und weichem Kern”, da weint Florian plötzlich.
Ich bin erschüttert, habe ich doch offensichtlich einen wunden Punkt angesprochen.
Was können wir tun, um ihn zu trösten?
Perdita und ich gehen auf Florian zu, legen unsere Hände auf seine Schultern, umarmen ihn und er lässt es zu, dass wir ihm näher kommen und ihn trösten dürfen.

Zur Ablenkung erzähle ich eine Geschichte – von einem Jungen, der sich vorstellt, er kann fliegen wie ein Vogel. In meiner Geschichte redet dieser Junge von nichts anderem als von diesem einen Traum, auch wenn sich seine Umwelt über ihn lustig macht. Doch der Junge lässt sich nicht beirren, macht Zeichnungen von Menschen mit Flügeln oder flugfähigen Maschinen. Heute werden diese Zeichnungen als die ersten der Luftfahrt angesehen. Der Junge von einst ist heute berühmt: Er hieß Leonardo da Vinci.

Florian ist ganz fasziniert von der Geschichte und eröffnet uns, dass auch er seine Träume niemals aufgeben werde. Er strahlt dabei und drückt Perdita und mich ganz fest.

Nach der Clownvisite sind Florentine (Perdita) und ich noch sehr berührt von dieser Begegnung. Wir haben zwar keine Erklärung für seine Tränen, aber wir sind uns sicher: Florian werden wir bestimmt nicht vergessen!

(erzählt von Paul Kustermann alias ROTE NASEN Clown Willi seine Eiligkeit)