Jetzt spenden!

Schenken Sie Kinderlachen mit Ihrer Spende!

Mit 20 €, 30 € oder 50 € helfen Sie uns, ROTE NASEN Clowns in Kinderstationen zu schicken!

Jetzt spenden Helfen als Unternehmen Helfen als Schule

Spenden per Überweisung:

IBAN DE65 1002 0500 0003 3192 00
BIC BFSWDE33BER

Ohne Ihre Hilfe wäre unser täglicher Einsatz nicht möglich. Bitte helfen Sie jetzt!

Herzlichen Dank!

Der ROTE NASEN Shop

Besuchen Sie unseren Shop!

Shop anzeigen

Ihre eigene rote Schaumstoffnase schenkt Lachen!

Herzlichen Dank!

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Zurück zur Startseite
Newsletter YouTube Facebook
Jetzt helfen!

Star-Tenor Rolando Villazón spendet 10.000 Euro

Rolando Villazon ist ROTE NASEN BotschafterMit einer Spende von insgesamt 10.000 Euro unterstützt uns der internationale Star-Tenor Rolando Villazón. Diesen Betrag erhielt Rolando, der auch offizieller ROTE NASEN Botschafter ist, in der ARD-Quizsendung „Wer weiß denn sowas?“, in der prominente Gäste für einen guten Zweck gegeneinander antreten. 50.000 Euro, so hoch ist die Siegesprämie. Gewinner der Sendung war eigentlich Moderator Frank Elstner. Einen Teil seines Gewinnes schenkte er jedoch seinem Quizkontrahenten Rolando Villazón, der den Gewinn mit Freude an uns weitergibt.

Rolando Villazón ist der Clownerie sehr verbunden und tritt selbst immer wieder als Clown „Dr. Rollo“ auf und besucht Kinderstationen oder Flüchtlingsunterkünfte. Bereits 2013 besuchte er gemeinsam mit ROTE NASEN Clowns kranke Kinder im Krankenhaus.

„Wir danken Herrn  Villazón sehr für die Spende. Das ist eine tolle Unterstützung für unsere Arbeit. Den ROTE NASEN Clowns gelingt es, mit Musik und Lachen, Licht und Hoffnung überall dorthin zu bringen, wo Menschen leiden, Schmerzen oder Angst haben. Sie schaffen es, dass verloren gegangene Perspektiven und Lebensenergien wieder gefunden werden”, so unser Geschäftsführer, Claus Gieschen.

Und auch unser künstlerische Leiter, Reinhard Horstkotte, freut sich sehr: „Wir sind stolz und glücklich darüber, in Rolando Villazón einen so tollen Botschafter gefunden zu haben, der weiß, welch wichtigen gesellschaftlichen Beitrag Clowns leisten können.“