Frühlingsflair zum Kaffeeklatsch

09.Juni 2021
  • Senioren

Kaffeekränzchen mit Hindernissen

Der Frühling ist endlich auch in Berlin angekommen. Bei wundervollem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen machen sich die zwei ROTE NASEN Clowns Margarita und Stefanello auf den Weg in eine Pflegeeinrichtung für an Demenz erkrankte ältere Menschen in Berlin.

Pünktlich um halb drei gibt es Kaffee und Kuchen für die Bewohnerinnen und Bewohner. Wie jeden Mittwoch sind auch heute Margarita und Stefanello zum Kaffeeklatsch eingeladen.  Schon auf dem Flur treffen die beiden  einige Bewohnerinnen. Unter ihnen auch Frau Spitz*. Sobald die ältere Dame die zwei Clowns in den farbenfrohen Kostümen wahrnimmt, geht sie mit leuchtenden Augen auf sie zu. Gemeinsam stimmen sie „Ich tanze mit dir in den Himmel hinein“ an, einen Hit von Willy Fritsch & Lilian Harvey aus den 40er Jahren und schunkeln im Takt. Ein musikalisches Intermezzo vor dem Kaffeeklatsch schadet nie! Dann gibt es aber auch schon den Kaffee mit Schokokuchen und Blätterteiggebäck.

(c) ROTE NASEN Deutschland e.V.

Gemütliches Beisammensein

Im Speisesaal lädt Frau Spitz die Clowns dazu ein, neben ihr Platz zu nehmen. Später kommen dann Herr Mehler*, ein ehemaliger Seemann, und Herr Vogler* dazu. Stefanello und Frau Spitz unterhalten sich über Gott und die Welt, unter anderem auch über den Frühling und die passende Tischdekoration mit Veilchen. Zwischendurch singen sie immer wieder gemeinsam. Eine ältere Dame, die weiter weg sitzt und vor sich hinträumt, wird schließlich auf die Szene am Tisch aufmerksam. Nach einer Weile legt sie ihre Gabel neben den Teller und fängt mit ihren Händen an, im Takt zu dirigieren. Dabei singt sie mit einer zarten wunderschönen Stimme die Melodie. Ihre Augen verraten, dass sie diesen Moment sehr genießt und glücklich ist.

Margarita und die Blumenkette

Was macht aber Margarita denn da? Sie zappelt aufgeregt um den Tisch herum. In der Hand hält sie eine bunte Blumenkette. Die hing ursprünglich als Dekoration an einem Haken im Aufenthaltsraums, doch Margarita war so fasziniert von den Blumen, dass sie sie „aus Versehen“ von der Wand nahm. Doch jetzt hat sie ein Problem. Während die Bewohner gemeinsam mit Stefanello ihren gemütlichen Kaffeeklatsch fortführen, schafft Margarita es einfach nicht, die Blumenkette wieder aufzuhängen. Sie ist viel zu klein, um an den Haken zu kommen. Sie springt also hoch. Einmal, zweimal, dreimal, nichts passiert… Sobald Stefanello den Kopf hebt, tut Margarita so, als sei nichts gewesen. Sie lächelt verschmitzt, zwinkert mit ihren braunen Augen und pfeift vor sich hin. Lediglich Herr Vogler bemerkt, dass da irgendetwas nicht stimmt. Er mustert den springenden Clown ganz genau. So lange, bis Margarita zu ihm hinschaut, die Blumen hinter ihrem Rücken versteckt und ihm zuwinkt, so als sei alles in bester Ordnung. Dann bemerkt auch Frau Spitz das Szene und fängt an, herzlich zu lachen.

Endlich geschafft!

Nach dem zwölften Sprung und zwanzigsten Versuch, die Kette irgendwie an ihren ursprünglichen Ort aufzuhängen, fällt endlich auch Stefanellos Blick auf Margarita. Die ist mittlerweile ganz  schön aus der Puste! Stefanello erkennt das Problem, steht auf und hängt vollkommen ruhig und umstandslos die Blumenkette wieder an ihren rechten Platz. Margarita ärgert sich vermeintlich still darüber, dass sie ihren Kampf mit der Blumenkette verloren hat. Doch am Ende ist sie einfach froh, dass alles wieder an Ort und Stelle ist. Frau Spitz klatscht vor Begeisterung und Stefanello wird zum Helden am Kaffeetisch.

*Name zum Schutz geändert