Der kleine Hellseher

11.November 2020
  • Kinder

Der kleine Hellseher

ROTE NASEN schenken in der Vorweihnachtszeit Kindern und Pflegebedürftigen ein kleines Licht der Freude für dunkle Tage. Die Besuche unserer Clowns sind zurzeit wichtig wie nie. Auch während des Teil-Lockdowns sind sie als Freudeschenker in einem Großteil der von uns bespielten Kinderstationen in Berlin/ Brandenburg unterwegs, natürlich unter Beachtung strengster Hygienevorkehrungen und Schutzmaßnahmen. So erlebte der elfjährige Max den Besuch der ROTE NASEN Clowns Emma Dilemma und Stefanello:

Stefanello und Emma-Dilemma sind auf dem Weg zum elfjährigen herzkranken Max, der auf der Station der Kinderkardiologie liegt. Clown Emma-Dilemma freut sich besonders. Letzte Woche noch besuchte sie Max auf Wunsch einer Krankenschwester auf der Intensivstation. Heute geht es Max schon besser, er ist nicht mehr ganz so blass.

Gleich am Eingang kommen die ersten Herausforderungen auf die Clowns zu: Sie verheddern sich in den langen gelben Bändern der Ärztekittel. Max und seinen Mutter beobachten das Geschehen durch die geöffnete Tür und kichern. Mit blauem Mundschutz und gelben Kittel sehen die Clowns aus wie Zwillinge. Das fällt auch Stefanello auf: „Lass uns als Zwillinge reinkommen!“ Emma-Dilemma freut sich: „Oh ja, wir müssen uns dann auch völlig gleich bewegen. Du darfst deinen rechten Arm nur bewegen, wenn ich ihn bewege. Okay?“ Emma-Dilemma ist sehr streng mit Stefanello. Alles muss gleichzeitig passieren, auch das Sprechen.

Die Clowns sind aber nicht nur Zwillinge, sondern auch Hellseher! Sobald einer von ihnen schielt, kann er in die Zukunft schauen. Emma-Dilemma fällt plötzlich auf, dass der kleine Max auch schielt: „Schau mal, Stefanello, Max ist einer von uns!“ Max lächelt und zeigt auf die linke Hand von Emma-Dilemma. Tatsächlich ist er auch ein Hellseher. Emma-Dilemma versteckt nämlich in ihrer linken Hand eine rote Nase. „Wow, du bist ja wirklich ein guter Hellseher!“ sagt Emma-Dilemma zu dem kleinen Patienten, der glücklich seine Mama anlacht. Und so wird das Schielen zum Tor in die Zukunft!