Zwei Clowns umarmen im Weinachts Kostüm eine ältere Frau

Clownvisiten zur Weihnachtszeit

22.Dezember 2019
  • Senioren
  • Kinder

Ein kleines Licht der Fröhlichkeit

Weihnachten ist das Fest der Familie, der Besinnlichkeit und des Lichterglanzes. Doch was ist mit den Menschen, die Weihnachten auf der Kinderstation des Krankenhauses, im Pflegeheim oder in einer Flüchtlingseinrichtung verbringen? Deren Tage nicht erfüllt sind vom Lachen von Familie und Freunden, sondern von Einsamkeit? Zumindest einige von ihnen bekommen Besuch: Von den ROTE NASEN – Weihnachtsengeln. Warum ist es gerade an den Weihnachtstagen wichtig, für diese kleinen und großen Menschen da zu sein?

Ein Junge aus einer Fluchtlingsunterkunft grinst in die Kamara, während ein Clown daneben schmunzelt
(c)Gregorn Zielke

Reinhard Horstkotte alias Clown Filou, künstlerischer Leiter

“Die Krankenschwestern und Pfleger können es oft gar nicht fassen, dass die Clowns da sind: ‘Was, ihr kommt auch an Weihnachten?’, das hören wir oft. Andere zu beglücken – ist das nicht der Inhalt der Weihnachtsbotschaft von Menschlichkeit und Miteinander?”

Die Clownin Nina hockt in der Mitte von drei jungen Mädchen und lacht
(c)Gregor Zielke

Martina Pietsch alias Nina Pawlowna

“Gerade zur Weihnachtszeit sind auf der Kinderonkologie kleine Gesten wichtig, die den Tag in einem anderen Licht erscheinen lassen können. Als Clown kann ich ein kleines Licht der Fröhlichkeit zu den Kindern tragen – das ist die innere Motivation für meine Arbeit.”

Zwei Clowns sietzen rechts und links von einer älteren Dame und sie halten alle Blumen in der Hand
(c)Gregor Zielke

Moritz Berg alias Clown Mompitz

“Ich freue mich jedes Jahr wieder auf meine Clownvisiten in der Weihnachtszeit. Es berührt mich, in den Pflegeeinrichtungen mit teilweise stark dementen Bewohnern Weihnachtslieder zu singen und dabei in glänzende Augen zu schauen. Es ist erstaunlich, wie präsent nicht nur die erste Strophe von ‘Oh Tannenbaum’ ist!”

Ein Clown macht Quatsch mit einer Lachenden älteren Dame
(c)Gregor Zielke

Stan Regelski alias Clown WiDu

“Weihnachten ist das Fest, an dem die Menschen im Seniorenheim daran erinnert werden, wen oder was sie so sehr vermissen und sich daher unendlich traurig fühlen. Und dann kommen die Clowns, die ja regelmäßig kommen. Dieses Mal aber als Weihnachtsbote oder Engel. Und teilen die Sehnsucht mit den Bewohnern, hören den Geschichten von damals zu und singen die Lieder zum Fest gemeinsam, herzen und kuscheln. Weihnachten ist Emotion hoch drei. Wir Clowns lieben große Emotionen und im Miteinander mit den Bewohnern wirkt er dann wieder ein bisschen, der Geist der Weihnacht.”

Ein kleines Mädchen berüht mit ihrer roten Clownsnase einen Klinikclown an der Nase
(c)Gregor Zielke

Luciana Arcuri alias Maria Genial

“Ich glaube, dass ein Besuch bei kranken Kindern oder bei Senioren im Pflegeheim ein Geschenk ist. Der Clown bietet Momente, in denen sie auch außerhalb ihrer eigenen vier Wände lachen und sich entspannen können.”

Zwei Klinikclowns stehen rechts und links von einem jüngeren Jungen und seiner Mutter am Krankenbett
(c)Gregor Zielke

Jana Hampel alias Fräulein Schleife 

“An Weihnachten scheint manchmal die Zeit still zu stehen, alles wirkt feierlich und verzaubert. Wenn ein Kind im Krankenhaus ist, ist es womöglich auch dort etwas stiller. Doch diese Stille verstärkt nicht das Gefühl von Geborgenheit, sondern von Verlassensein. Wenn wir als Clowns kommen, können wir das Verlassensein in eine verzauberte Stimmung umwandeln und das grelle Krankenhauslicht in den Stern von Bethlehem, der bis in die kleinste Ecke des Krankenhauses leuchten kann.”

Ein Clown spielt mit ihrem Hund zusammen auf dem Sofa einer älteren Dame etwas auf ihrer Ukulele vor
(c)Gregor Zielke

Christine Scherzer alias Natascha Lachmannova

“Ich finde, gerade wenn in der dunkelsten und kältesten Jahreszeit Kindern durch Krankheit oder älteren Menschen durch Isolation und Einsamkeit die Möglichkeit genommen wird, dieses wunderschöne Fest zuhause im Kreise der Familie zu feiern, müssen die Clowns ran! Also schmeiße ich  mich in mein schickstes Weihnachtsbaum-Kostüm und lege zum ‘Oh-Tannenbaum-Rock’ eine flotte Sohle aufs Parkett, trällere, posaune oder pfeife ‘Stille Nacht’ durch die Gänge der Krankenhäuser und Seniorenheime, damit es auch alle wissen: Lustig, lustig, tralalalalaaaa – auch in der Weihnachtszeit sind wir Clowns für euch da!”