Hubert von Hinten

Sören Kaspersinski
seit 2014 bei ROTE NASEN in Berlin/Brandenburg tätig
Wo man sich normalerweise strenge Blicke einfangen würde, wird einem jetzt auf die Schulter geklopft und es wird gesagt „Das hast du toll gemacht“. Das finde ich faszinierend.

Das bin ich

Auf den ersten Blick ausgestattet mit einer majestätischen Ruhe und einer edlen, hohen Gestalt, stellt sich Hubert von Hinten selbst gern große Aufgaben, welche ihn dann aber furchtbar nervös machen. Hubert, als “Mann von Welt”, fühlt sich natürlich dem Wohlergehen der lieben Mitmenschen besonders verpflichtet. Leider weiß er aber häufig nicht so genau, wie man sich der Etikette entsprechend verhalten muss, bringt alles furchtbar durcheinander und vermag sich und die anderen meist nur noch knapp aus der peinlichen Bredouille zu retten.

Ausbildung

  • Krankenpflegerausbildung
  • Körpertheaterausbildung nach Jacques Lecoq an der LISPA in London
  • Clownausbildung an der Tamala Clown Akademie in Konstanz

Besondere Begegnung

In einer neuropädiatrischen Klinik beginnen wir Clowns das Spiel immer zuerst im Gruppenraum. Die Kinder, die dort behandelt werden, fallen zum Beispiel durch eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne auf, so dass ihre Reaktionen zum Teil überborden. Es geht also in so einer Clownvisite teilweise sehr chaotisch zu, absolut unberechenbar.

An diesem Tag waren viele Angehörige da. Es waren unglaublich viele Leute und sehr viele Kinder anwesend. Dementsprechend war es sehr laut, sehr hektisch und Hubert hat gemerkt „Um Gottes Willen. Das wird mir gerade zu viel!“, und hat sich rausgeschlichen. Ich bin dann auf den Gang hinaus und dann merkte ich, dass da noch ein Vater stand, und zwischen seinen Beinen lugte ein kleiner Junge hervor und schaute mich mit großen Augen an.

Wir haben uns angeguckt und ich sagte: „Puh, mir ist das jetzt auch gerade zu viel. Mir ist das viel zu laut da drin, das ist ja fürchterlich. Du, ich hätte gerade Lust dazu, dir ein kleines Lied zu spielen.“

Dann habe ich angefangen zu spielen. Wir sind gemeinsam den Gang runter gelaufen, haben uns in eine ruhige Ecke verzogen und haben uns so unsere eigene kleine Welt geschaffen. Danach waren wir dann auch wieder bereit für das Laute.