Willi seine Eiligkeit

Paul Kustermann
Mitgründer von ROTE NASEN
Clown zu sein, ist eine große Befreiung. Das ist auch das, was jeder Künstler am Clown bewundert: die große Freiheit und die Authentizität.

Ausbildung

  • Studium "Performing Arts, Acting and Directing for the Stage" an der  University of Minnesota, USA
  • Abschluss Dell’ Arte School of Mime & Comedy, Blue Lake, USA
  • Red Noses International Zertifizierung als Klinikclown

Besondere Begegnung

Florian ist 16 Jahre alt, lang, mit feinen Gesichtszügen, sehr zart für sein Alter. Als meine Partnerin Perdita Poppers und ich ihm auf den Fluren des Herzzentrums begegnen, verstehen wir uns auf Anhieb.

Wir geben ihm ein Rätsel auf: ‚Was war wohl zuerst da – Ei oder Henne?‘ Florian schmun­zelt und denkt nach. ‚Stell dir doch vor, du bist ein Ei und fragst dich, wie du auf die Welt gekommen bist‘, schlägt Perdita vor. Florian amüsiert sich köstlich darüber.

Als wir ganz allein mit ihm in seinem Zimmer sind, wirkt Florian alles andere als fröhlich. Ich mache eine flap­sige Bemerkung über ‚harte Schalen und weichen Kern‘, da weint Florian plötzlich. Was können wir tun, um ihn zu trösten? Perdita und ich gehen auf Florian zu und umarmen ihn.

Zur Ablenkung erzähle ich eine Geschichte – von einem Jungen, der sich vorstellt, er könne fliegen wie ein Vogel. Dieser Junge redet von nichts ande­rem, auch wenn sich seine Umwelt über ihn lustig macht. Doch der Junge lässt sich nicht beirren, macht Zeichnungen von Menschen mit Flügeln oder flugfähigen Maschinen. Heute werden diese Zeichnungen aus dem 15. Jahrhundert als visionär für die Luftfahrt angesehen. Der Junge von einst ist heute berühmt: Er hieß Leonardo da Vinci.

Florian ist ganz fasziniert von der Geschichte und eröffnet uns, dass auch er seine Träume niemals aufgeben werde. Er strahlt dabei und drückt Perdita und mich ganz fest.