Béta Caténine

Sylvie Krause-Grégoire
seit 2009 bei ROTE NASEN in Berlin/Brandenburg tätig
Wenn ich die Nase aufsetze ist es so, als ob ich plötzlich Flügel hätte! Ich bin ganz im Moment, befreit von all meinen Sorgen. So kann ich den Patienten Leichtigkeit, Vorstellungskraft und Freude bringen. Damit lassen wir zusammen die Krankheit vergessen. C'est magique!

Das bin ich

Béta Caténine ist eine fulminante Persönlichkeit: Mit ihrem Akkordeon singt sie Chansons, fast wie die Piaf, und sie tanzt fast wie Liza Minnelli. Mit ihrer Naivität jongliert sie  wie Giulietta Masina in La Strada. Béta Caténine ist international: Sie versprüht ihren Charme im Pariser Jargon, vermischt mit ein Paar Brocken Deutsch, and with a touch of pure Brtitish accent. Ihre Sprache ist in jedem Fall die des Herzens. Damit verbreitet sie ihre ansteckende Lebensfreude.

Ausbildung

  • Abschluss in der Theaterwerkstatt von Jean Brassat
  • Clownausbildung an der Schauspielschule Ecole Jaques Lecoq in Paris, Frankreich

Besondere Begegnung

Ich war mit Stefanello im Flur des Virchow-Klinikums und wir sind einer jungen Mutter mit einem Kinderwagen begegnet. Im Kinderwagen saß ein kleiner Junge. Ich machte ein bisschen Musik auf meinem Akkordeon. Stefanello machte Pantomime mit großen Seifenblasen. Wir haben eine schöne Atmosphäre kreiert und der Junge war sehr aufmerksam.

Als wir mit unserem Spiel fertig waren, verabschiedeten wir uns mit einem „Tschüss“ und der Kleine antwortete ebenfalls mit einem „Tschüss“. Als das geschah, ist die Mutter blass geworden und mir fast in die Arme gefallen. Sie sagte: „Das ist das erste Mal, dass er gesprochen hat … dieses Tschüss.“ Sie war sehr betroffen und wir auch, denn für uns ist es das Normalste, das ein Kind „Tschüss“ ruft, wenn wir Clowns gehen. Das war unglaublich. Ich weiß nicht, welche Tür wir geöffnet haben. Aber eine Tür hatte sich geöffnet. Und diese Tür bedeutet eine neue Welt.