Im Krankenhaus

ROTE NASEN Clowns vertreiben Ängste und Sorgen

Für die betagten Patientinnen und Patienten der Stationen für Altersmedizin ist ein Aufenthalt im Krankenhaus mit Sorgen belastet. Die Angst, Gesundheit und Autonomie im Alltag zu verlieren, ist während des Klinikaufenthaltes ein ständiger Begleiter. Trotz aller Bemühungen der Angehörigen und des Pflegepersonals bleiben die Seniorinnen und Senioren oft allein mit ihrer Traurigkeit, ihren Sorgen und Ängsten.

Die Clowns verzaubern mit ihrer Fröhlichkeit Patientinnen und Patienten. Das Singen altvertrauter Lieder weckt schöne Erinnerungen und fördert die kognitiven Fähigkeiten der Patienten. Wenn es gewünscht ist, nimmt der Clowns auch einmal tröstend die Hand des alten Menschen. Das wirkt sich positiv auf den Gesundungsprozess aus, denn als wohltuend empfundene Berührungen vermindern Stress.

ROTE NASEN Clowns helfen dabei, aus zermürbenden Gedankenkarussellen auszusteigen. Sie bescheren mobilen und bettlägerigen Menschen und ihren Angehörigen Momente der Leichtigkeit. Das unterstützt auch Ärztinnen, Ärzte und Pflegepersonal.

 

So profitieren ÄrztInnen und Pflege:

  • Clowns begegnen den Patientinnen und Patienten absichtslos und auf Augenhöhe. Das schafft Raum für Offenheit und das Zulassen von verdrängten Gefühlen.

  • Clowns ermöglichen auch bettlägerigen Menschen Ablenkung und Unterhaltung.

  • Clowns wirken oft verloren im Raum und in der Zeit. Damit sind sie demenzkranken Patienten ähnlich und können die verschlossenen Türen zu ihrem Innenleben öffnen.

  • Clowns schaffen eine Atmosphäre der Leichtigkeit und unterstützen so Medizin und Pflege.

(c)Gregor Zielke

ROTE NASEN besuchen Pflegebedürftige - wann & wo?

Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH – Klinik für Geriatrie, Potsdam

 

Klinik für Geriatrie und Klinik für Nephrologie und Endokrinologie/Diabetologie (alle 2 Wochen dienstags)