Im Krankenhaus

Ein Mädchen lacht sich in ihrem Krankenhausbett kaputt über die Nummer der Klinikclowns
(c) Gregor Zielke

ROTE NASEN Clowns erschaffen Phantasiewelten

Für Kinder ist ein Krankenhausaufenthalt besonders schwierig: Sie fürchten sich vor unangenehmen Behandlungen, vor der fremden Umgebung oder einer Trennung von den Eltern. Der Tagesablauf im Krankenhaus, fremdartige Geräusche, neues Essen, neue Gerüche – das alles kann für ein Kind neben seiner Krankheit zusätzlich belastend sein.

Auch wenn die medizinische Versorgung noch so hervorragend ist, bleibt im Krankenhausalltag wenig Zeit, sich der emotionalen Bedürfnisse der Kinder anzunehmen.  Genau hier helfen ROTE NASEN Clowns mit ihren regelmäßigen Visiten. Auch für unheilbar erkrankte Kinder und ihre Familien schaffen die Clowns fröhliche und erleichternde Momente. So sind Clownvisiten im Kinderhospiz ganz besonders wichtig.

Mit Ernsthaftigkeit haben die speziell ausgebildeten Clownpaare nur ein Ziel: den kleinen Patientinnen und Patienten ein Lachen und fröhliche Ablenkung zu schenken. Sie eröffnen eine Phantasiewelt, in der das Kind und nicht die Krankheit im Vordergrund steht:  Spritzen werden zu Mondraketen, das Krankenbett zum Piratenschiff.

 

 

Rote Nasen Deutschland

Stories

So profitierten ÄrztInnen und Pflege:

  • Clowns fördern die psychosoziale Gesundheit und tragen zum Gesundungsprozess bei.
  • In schwierigen Momenten wie dem verabreichen einer Spritze lenken Clowns das Kind ab und unterstützen so die Pflege.
  • Das der Clownvisite vorangehende Gespräch mit dem Pflegepersonal gewährleistet, dass die Künstler individuell auf jedes Kind eingehen können.
  • Clowns erzeugen eine positive Grundstimmung auch beim Pflegepersonal. So tragen sie dazu bei, die Herausforderungen des klinischen Alltags besser zu  meistern.
(c) Gregor Zielke

ROTE NASEN im Krankenhaus - wann & wo?

Charité, Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Endokrinologie, Diabetologie, Gastroenterologie, Intensivmedizin und Stoffwechselerkrankungen, Berlin
mit 16 Betten (1x pro Woche donnerstags)

Charité, Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie, Berlin
Station der pädiatrischen Stammzellentransplantation und Station der pädiatrischen Hämatologie/Onkologie (1x pro Woche montags)

Charité, Onkologische Tagesklinik José Carreras, Berlin
(1x pro Woche montags)

Deutsches Herzzentrum Berlin, Berlin
Kinderkardiologie mit 27 Betten (1x pro Woche freitags)

Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau, Berlin-Spandau
Pädiatrische Station mit 35 Betten (1x pro Woche freitags)

HELIOS Klinikum Berlin-Buch – Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Psychosomatik/Neuropädiatrie, Berlin-Buch
mit 10 Betten (1x pro Woche dienstags)

Sana Klinikum Lichtenberg – Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Berlin-Lichtenberg
mit 110 Betten (1x pro Woche montags)

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof GmbH – Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Berlin-Tempelhof
mit 24 Betten (1x pro Woche donnerstags)

St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof GmbH – Klinik für seelische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter, Berlin-Tempelhof
mit 25 Betten (1x pro Woche dienstags)

Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin-Neukölln
Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin – Perinatalzentrum; Sozialpädiatrie und Neuropädiatrie, DBZ mit 25 Betten (1x pro Woche mittwochs)

Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg gGmbH, Bernau / Brandenburg
Rehaklinik, Kinderabteilung mit Schwerpunkt Onkologie und Kardiologie mit 26 Betten (1x pro Monat freitags)

Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH – Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Klinkum Westbrandenburg, Potsdam
55 Betten (1x pro Woche mittwochs)