Ein Porträt von dem Clown GoGo

GoGo

Luise Lähnemann
seit 2006 bei ROTE NASEN in Berlin/Brandenburg tätig
Ich lerne im Clownspiel auch für den Alltag. Die Art mit Schmerz umzugehen, als Clown, hilft mir auch zuhause.

Das bin ich

Gogo ist frech und offen, scheu und schüchtern. Zwei Schritte vor und einer zurück. Sie liebt Musik, besonders Ukulele und Gesang, und begibt sich gerne in ferne Abenteuer. GoGo freut sich, die Schätze der Welt, die überall stecken, zu entdecken.

Ausbildung

  • Schauspielausbildung an Züricher Hochschule der Künste in der Schweiz und am Lee Strasberg Theatre and Film Institute in New York
  • Clownausbildung im Clownlabor Berlin
  • Red Noses International Zertifizierung als Klinikclown

Besondere Begegnung

Ich war zu Gast bei meinen Schwiegereltern und da fiel ein Clown aus und ich durfte schnell einspringen. Das war eine Visite in einem Krankenhaus, das ich nicht kannte, mit Kindern, die ich nicht kannte, aber mit einer Kollegin, die ich schon von Workshops kannte.

Wir kamen dann zur Übergabe und die Schwester erzählte uns von dem Jungen, der nicht trinken wollte. Und sie sagte: „Wenn er nicht trinkt, dann muss er an die Infusion. Könnt ihr da nicht irgendwas machen.“

Wir kamen also in das Zimmer hinein, und ich habe mir keinen Plan vorher gemacht. Ich bin da rein marschiert, sah die Wasserflasche und fragte „Wie trinkt man denn daraus?“ und kippte mir das Wasser in den Ausschnitt.

Der Junge zeigte mir dann, wie man aus der Flasche richtig trinkt. Dann kippte ich mir das Wasser noch in die Ohren, in die Nase und die Kollegin hat mitgemacht und überall das Wasser hingeschüttet, nur nicht in den Mund. Und der Junge hat total gelacht und die ganze Flasche leer getrunken.