Unser Jahresrückblick in Bildern

30.Dezember 2020

2020 war ein Jahr voller Herausforderungen und Stolpersteine. Es war aber auch das Jahr, in dem viele Menschen das Schöne im Kleinen wahrnahmen und das Licht der Freude umso mehr zu schätzen lernten. Uns von ROTE NASEN führte das Jahr wieder einmal vor Augen, wie unabkömmlich Clowns als Krisenexperten sind.

Denn Clowns kümmern sich um große und kleine Menschen in Not und helfen dabei, auch während einer Krise hoffnungsvoll zu bleiben. Ob WhatsApp-Visiten bei krebskranken Kindern, Facebook- und Instagram-Livestreams, Briefe und Selbstgebasteltes für Senior*innen, Fenstervisiten bei Pflegebedürftigen oder Besuche bei kranken Kindern mit einem zwei Meter langen Abstandshalter: Trotz Corona-Beschränkungen fanden die Clowns kreative Wege, um die Herzen von kleinen und großen Menschen zu erreichen. Danke an alle Unterstützerinnen und Unterstützer, die uns bei dieser kreativen und emotionalen Achterbahnfahrt begleitet haben. Das Jahr 2020 hat uns gezeigt: Je eingeschränkter die Kontakte sind, desto sehnsüchtiger werden die Clowns erwartet.

März 2020: ROTE NASEN Clowns kommen online zu Besuch

Mit dem ersten Lockdown durften die Clowns die Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen zunächst nicht mehr betreten. Also verlegten sie ihre Clownvisiten nach Hause und sendeten aus dem Home Office heraus. Eine Premiere für alle Beteiligten, die richtig gut ankam!

Am 25. März sendete Clown Fenomena live aus ihrem Wohnzimmer - für die Kinder im Potsdamer Klinikum Ernst von Bergmann und alle Abonnenten auf Facebook.

WhatsApp - Visiten für schwerkranke Kinder

Für die an Krebs erkrankten Kinder in der Berliner Charité und ihre Eltern sind die Besuche der Clowns ein Lichtblick. Umso wichtiger, dass die Clowns auch trotz der strengen Hygienevorschriften zu Besuch kamen: per WhatsApp brachten sie über den Bildschirm Kinder zum Lachen.

Die 10-minütige WhatsApp-Visite bringt Kindern und Eltern Freude für den ganzen Tag.

Mai 2020: Fenstervisiten für Pflegebedürftige

Sie hatten sich gegenseitig so vermisst: ROTE NASEN Clowns fanden trotz Besuchsverbot Wege, um den Bewohnerinnen und Bewohnern von Pflegeeinrichtungen Hoffnung zu schenken. Bundesweit spielten unsere Künstlerinnen und Künstler in Gärten oder Höfen für Pflegebedürftige, die von den Fenstern oder Balkonen aus den Clowns zuschauten. Die Fenstervisiten zeigen, dass emotionale Nähe auch mit Abstand möglich ist.

(c) Luca Abbiento

Ein ganz besonderes Erlebnis für Pflegebedürftige in Berlin: per Hebebühne kamen im Mai die Clowns an die Fenster und Balkone.

Juni 2020: Ein Must-Have der Kindermedizin kehrt zurück!

So sagte Frau Prof. Dr. Angelika Eggert, Direktorin der onkologischen Kinderklinik der Charité, als die Clowns im Sommer wieder auf die Station zurückkehrten, natürlich unter Einhaltung strenger Hygienekonzepte. In allen Berliner und Brandenburger Kinderkliniken durften wir wieder innerhalb der Räume spielten. Bald folgten Pflegeeinrichtungen bundesweit.

(c) Gregor Zielke

Auch mit Mund-Nasen-Schutz und Abstand bringen Margarita und Gogo kranke Kinder zum Lachen.

Dezember 2020: Clown-Meeting jetzt beitreten!

Zur Vorweihnachtszeit hatten unsere Clowns ein ganz besonderes Geschenk im Gepäck: individuelle Visiten per Videokonferenz für Kinder in Quarantäne, einsame ältere Menschen und alle, die es brauchen.

Schon im Sommer lernten die ROTE NASEN Clowns, wie Visiten per Video am meisten Spaß machen. Über unsere Zoomvisiten berichtete sogar das ARD Magazin "brisant".

Wie das Jahr 2021 wird?

Wir wissen es nicht. Doch eines ist ganz sicher: Als Krisenexperten werden die Clowns auch im Jahr 2021 Freude und Hoffnung bringen. Ganz nach dem Motto: Wir sind für euch da!