ROTE NASEN Clowns sind wieder vor Ort

07.Juli 2020

Berlin, 7.7.2020 / In allen zehn von ihnen bespielten Berliner und Brandenburger Kliniken sind die Clowns des in Berlin ansässigen gemeinnützigen Vereins ROTE NASEN Deutschland e.V. seit Juni 2020 wieder auf den Kinderstationen aktiv. Als ein „must have“ der Kindermedizin beschreibt Prof. Dr. Angelika Eggert (Direktorin der Klinik für Pädiatrie m.S. Onkologie und Hämatologie der Charité Universitätsmedizin Berlin) das Wirken der Künstler eines der größten Klinikclownvereine Deutschlands.

Zuvor erreichten die Clowns kranke Kinder durch virtuelle Besuche per facebook-Stream oder WhatsApp-Visite. Nun stärken sie die psychosoziale Gesundheit der erkrankten Kinder wieder mit physischen Clownvisiten. Natürlich so, wie es die aktuelle Situation erfordert: Mit Mund-Nasen-Schutz und unter Einhaltung der gesetzlich vorgegebenen Abstandsregeln.

„Wir freuen uns enorm, dass mit den ROTE NASEN-Clownvisiten ein essentielles ‚must have‘ der Kindermedizin nun wieder in den Stationsalltag zurückgekehrt ist“, so Prof. Dr. Angelika Eggert. Neben der Charité Universitätsmedizin Berlin besuchen die Künstler u.a. das Klinikum Ernst von Bergmann/Potsdam und das Sana Klinikum Berlin-Lichtenberg. Auch im Deutschen Herzzentrum Berlin sind die Künstler wieder vor Ort. Für Prof. Dr. med. Katharina Schmitt, Leiterin der Kinderkardiologischen Station H4 am Deutschen Herzzentrum Berlin, sind sie ein wichtiger Bestandteil des Stationsalltags: „Wir behandeln Kinder mit schweren Herzerkrankungen. Die Eltern leben in entsprechend großer Sorge und müssen zusätzlich den Alltag zwischen Beruf, Klinik und Familie bewältigen. In dieser Phase schwerer Belastung sorgen die Besuche der 'Roten Nasen' immer wieder für Freude und Entspannung bei den Familien. Sie erleichtern damit auch uns Ärzten und Pflegenden die Arbeit und tragen so mit bei zum Behandlungserfolg.“