22. Türchen

Nachhaltig an Weihnachten

8 Tipps für mehr ökologisches und soziales Bewusstsein während der Feiertage. 

1. Der Weihnachtsbaum: Ein Bäumchen im Topf kann über die Jahre mit der Familie mitwachsen und findet vielleicht irgendwann ein schönes Plätzchen im festen Boden. Mittlerweile glänzen aber auch Kunstbäume mit hoher Qualität und realistischer Optik. Als einmaliges Investment schont diese Alternative auch den Geldbeutel. 

2. Neutrales Papier nachkaufen: Klebestreifen und Co. beschädigen das Geschenkpapier oft genug, um es nicht für größere Geschenke erneut verwenden zu können. Daher ist das Nachkaufen von Geschenkpapier manchmal unausweichlich. Unsere Empfehlung: Neutrale Musterungen wie Streifen und Punkte können mit der richtigen Schleife und einem kleinen Tannenzweig schön weihnachtlich aussehen. Ohne diese Details funktioniert das Papier aber auch für Geburtstag und anderen Ereignissen.   

3. Geschenkpapier recyceln: Wer noch kleine Überbleibsel von der letzten Bescherung über hat, kann diese beim Basteln verwehrten. Süße Weihnachtskarten oder Namensschilder sind ein toller Weg, schöne Geschenkpapierreste vor dem Papierkorb zu bewahren.

4. Stoffe oder Zeitungspapier: Als Alternative zum Geschenkpapier bieten sich auch Tücher und Stoffe an, die gleichzeitig auch als zusätzliches Geschenk dienen. Auch mit Zeitungsresten kann ein sehr ästhetisches Präsent gelingen.  

5. Deko upcyceln: In der Weihnachtskiste im Keller verstecken sich schon mal fast antike Teile, die vielleicht nicht mehr ganz dem eigenen Geschmack entsprechen. Statt neue Deko zu kaufen und die alte wegzuschmeißen, kann Baumschmuck und Co. aufgewertet werden. Ob bemalt oder mit Glitzer verschönert, die Dekoration bekommt damit einen ganz persönlichen Touch. 

6. Nützliche Geschenke: Auch bei der Auswahl der Geschenke findet der Nachhaltigkeitsgedanke seinen Platz. Schenke nur, was wirklich genutzt werden kann und einen Mehrwert für die beschenkte Person bringt. 

7. DIY-Geschenke: Eigene Kreationen unterm Weihnachtsbaum können ebenfalls deutlich nachhaltiger sein. Eine selbst gemachte Seife, eine eigene Gewürzmischung – handgefertigte Geschenke sind deutlich persönlicher, die Produktion ist nachvollziehbar und die Kosten sehr überschaubar. 

8. Spenden statt schenken: Du brauchst ein Geschenk, aber die Person hat eigentlich alles, was sie braucht? Eine Spende in ihrem Namen ist nicht nur eine schöne Geste. Dank großzügiger Spenden können unsere ROTE NASEN Clown regelmäßig Menschen in schweren Lebenssituationen besuchen und ihnen Freude und Hoffnung schenken! 

abaton-monitoring